Dominik Kindermann

Technischer Leiter

Kontaktdaten anzeigen

Ausbildung

Richtig Retten...

...will gelernt sein - deshalb bietet die Wasserwacht allen interessierten Bürgern ab 12 Jahren die Möglichkeit, sich zum Rettungsschwimmer ausbilden zu lassen.

Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer ist deutschlandweit einheitlich durch die "Ausbildungsvorschrift Rettungsschwimmen" geregelt und umfasst einen Kurs mit 16 Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten) in Theorie und Praxis. Am Ende des Kurses findet eine Prüfung in Theorie und Praxis statt. Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) wird in den drei Stufen Bronze, Silber und Gold verliehen.

In den Kursen werden verschiedene Rettungsschwimm-Techniken zum Transport und An-Land-Bringen eines Verunglückten sowie Basis-Maßnahmen zur Wiederbelebung gelehrt. Der theoretische Teil enthält außerdem wichtige Hinweise zur korrekten Einschätzung von Risiken und Gefahren und dem Selbstschutz des Retters bei einer Rettung.

Erste-Hilfe-Ausbildung

Neben der schwimmerischen Ausbildung hat das Thema Erste Hilfe und Sanitätsausbildung in der Wasserwacht einen großen Stellenwert. Bereits in den Jugendgruppen wird regelmäßig die Erste Hilfe anhand von praktischen Übungen und Fallbeispielen erlernt und geübt. In der Ausbildung zum Rettungsschwimmer vertiefen und wiederholen die aktiven Mitglieder jährlich die Erste-Hilfe-Ausbildung im Rahmen des Trainings.

Für die Aufgaben im Wachdienst, den Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) und als Grundlage für die Ausbildung zum Wasserretter, Bootsführer oder Rettungstaucher durchlaufen unsere Mitglieder zusätzlich die Sanitätsausbildung. Diese einheitliche Grundausbildung für alle Gemeinschaften des Roten Kreuzes vertieft die Kenntnisse über Anatomie und Physiologie und unterrichtet über die richtigen Griffe sowie die Handhabung von Instrumenten und Rettungsmitteln für die spätere Arbeit im Sanitäts- und Rettungsdienst.

Nur wer regelmäßig übt, kann im Notfall schnell Reaktion und richtig Handeln. Wüssten Sie, was Sie tun müssten, wenn ein Bekannter urplötzlich einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erleiden würde oder wenn ein Mitreisender im Zug zusammenbricht?

Kleines Nachschlagewerk in Erster Hilfe: Der Lebensretter http://www.drk.de/erstehilfe/der_kleine_lebensretter